Samstag, 2. Mai 2015

WARUM MACHEN LEUTE DAS??? Klauen auf dem Stoffmarkt???



Es tut mir leid, hier sowas posten zu müssen - wirklich, aber ich bin so sauer wie schon lange nicht....


Es wurden diese drei Taschen von mir gestern in Hamburg auf dem Stoffmarkt innerhalb einer guten Stunde vom Stand geklaut!!! Leute, wo leben wir eigentlich????
                   

An anderen Ständen ging es ähnlich zu. Bei einem Kurzwarenhändler wurde ein ganzes Bündel, das immer herunterhängt an den Wagen (Ihr kennt das ja) komplett abgeschnitten und mitgenommen, bei uns mehrere Gurtbandpakete (10 allein von einer Frau!!!).... von den unbemerkten Kleinteilen gar nicht zu reden. Dieser karierte Beachboy aus ASPEGREN_ Wachstuch hier war einen Tag alt, die obige Loretta aus japanischem Wachstuch 10 Tage alt. Der Beachboy mit den Strandhäuschen scheint aber, trotz dass er schon älter war, einen Liebhaber gefunden zu haben. 
Ich richte mich nicht an die Ehrlichen hier, die lange anstehen um Ihre Schätze bezahlen zu können (ich weiß, dass das oft lästig ist) - und die dafür arbeiten und auch sparen, um Ihrem Hobby frönen zu können...
Ich richte mich an die, die alle schon mal gedacht haben: da liegen ja  so viele tolle Sachen, da fällt das gar nicht auf.  Tasche auf - rein damit - und weg....
WEM TUT DAS DENN SCHON WEH????
Hier 5€, da 4,50€ - ne Rolle Wachstuch, wer merkt das schon???? Tasche auf -den Kick verspüren - den habe ich aber ausgetrickst- und weg.... Das ist die Existenz der HÄNDLER!!!! Halllloooo????? Hier 5€, da 4,50€ - es läppert sich.....
Wisst Ihr was ein Stoffmarkt kostet? An Personal, Zeit, Sprit, Standkosten, Arbeit und Kraft ??? Ich nähe an einem Beachboy auch einige Stunden, vom Material mal ganz abgesehen!!! Und ganz ehrlich - meine drei Taschen sind nur die Spitze des Eisbergs, wenn man die unbemerkten Kleinteile alle aufrechnen könnte.
Alle, die selber Handwerkermärkte machen, wissen wovon ich rede und ich sage Euch: Stoffe sind noch schwerer und teurer als Taschen und vieles mehr...Was da hintersteckt kann ich hier gar nicht alles aufzählen. und das viele viele Wochenenden im Jahr. Was gibt Euch das Recht, einfach fremde Dinge als Euer Eigentum einzustecken ohne zu bezahlen??? Was bitte?
Dies ist kein Einzelfall leider... Wachstuchrollen, Gurtband, ganze Stoffballen JAAAA ganze Ballen, Schnittmuster, Stoffreste... immer wieder.... da verliert man den Glauben an das Gute im Menschen!
Es ist eine Frechheit sich so über das Eigentum anderer hinweg zu setzen und Dinge einfach einzusacken. DENN DAS TUT IHR! Gibt Euch das den besagten Kick???

Eine von diesen schwarzen Schafen durfte ich gestern selber sehen. Sie sah aus wie alle anderen. Nett und freundlich.- verheult.... komisch.....WARUM eigentlich? Warum heult man, wenn man das vorsätzlich drauf anlegt andere zu schädigen? - Ich muss doch damit rechnen erwischt zu werden. 
Es ist niemandem anzusehen - und das verschärft das Misstrauen....
Ich bin im Moment noch so richtig sauer, aber eigentlich überwiegt die Traurigkeit, dass man vor Dreistigkeit noch angelächelt wird. So gestern nach dem Diebstahl mehrer Wachstuchrollen...
Es ist wirklich erschütternd und mehr als schade, denn Ihr schädigt auch alle die, die ehrlich sind, die Spaß haben möchten auf den Märkten, die das Angebot zu schätzen wissen und den Service, den die Stoffmärkte Euch in Eurer Umgebung bieten. Wo sonst habt ihr DIE Auswahl vorort und könnt fühlen, tasten, stöbern ohne Euch auf Fotos verlassen zu müssen? Stoffe und Kurzwaren be-greifen?? In DER Hülle und Fülle?

Wenn Ihr noch mehr dazu lesen möchtet schaut mal hier bei Manu, wir lernten uns vor mehr als 10 Jahren auf dem Stoffmarkt in Hamburg kennen - auch sie konnte schon davon berichten!

Ich appelliere an alle ehrlichen Besucher, bitte habt Acht - natürlich zum einen auf Eure eigenen Sachen, denn auch da kommt es ja immer wieder zu Übergriffen, aber auch generell, damit solche Leute aufgegriffen werden und polizeilich erfasst werden!!! Denn ohne die geht es nicht. Leider!!!

Frau elbmarie, die erstmal keine Tasche näht. Ich habe echt ne Blockade so wütend bin ich immer noch. Entschuldigung meinerseits an alle, die nix, aber auch gar nix damit zu tun haben...Auch an alle Kunden, die das gestern hautnah miterleben mussten, dass meine Laune echt im Keller war!Ich war da recht emotional! Und Danke an die Beamten, die da gestern so schnell vorort waren und sich gekümmert haben.




Kommentare:

Julia Konstroffer hat gesagt…

Das ist ja mehr als dreist!!! Die Taschen baumeln doch am Stand direkt vor euren und den Kunden ihren Köpfen...unglaublich wie man da drauf sein muss!!! Ich hoffe nur, dass die Person beim Tragen der Taschen von Kennern erwischt wird und dass euch der Spaß am Stoffmarkt trotz solcher armseligen Gemüter erhalten bleibt
Liebe Grüße
Julia Konstroffer

LeOle hat gesagt…

Ich kann dich sehr gut verstehen! Unter anderem ein Grund, warum ich keine Lust auf Märkte habe!Leider kann man den Menschen nur vor den Kopf schauen!Lass dich aber nicht zu sehr entmutugen und genieß das schöne Wetter noch ein bißchen!LG Ina

Astrid Ka hat gesagt…

Ich bin fassungslos über das, was du beschreibst, und kann deine Wut sehr,sehr gut verstehen. Es ist ja nicht so, dass da welche aus Not klauen, sondern aus Habgier...
Liebe Grüße
Astrid
die immer noch täglich deine schöne Rosensamttasche trägt

aufgestickt-und-zugenaeht hat gesagt…

Liebe Sabine,
es tut mir sehr leid, dass meine
Nervennahrung gestern noch so gebraucht wurde.... Gott sei Dank habt ihr die Polizei gerufen, vielleicht wirkt das als Abschreckung, dass mal jemand erwischt wird. Ich freue mich auf jeden Markt oder Messe über die schönen Nähbeispiele, die mit soviel Liebe und Herzblut angefertigt wurden....ich habe schon mehrere Taschen genäht und dann verschenkt, ich kann es so nachempfinden, wie man sich fühlt, wenn einfach so ein mit Liebe angefertigtes Stück einfach weggenommen wird.
Ich fühle von Herzen mit euch und möchte mich sehr für die Herzlichkeit bedanken, mit der man trotz allem an eurem Stand bedient wird.
Traurige Grüße
Katrin

Neeltje-Alma Schumacher hat gesagt…

Es ist so traurig aber typisch darum habe ich auch nur noch Geld am Körper ü d sonst nichts mehr da bei bin auch schon auf dem Markt beklaut worden .....

Papier Stempel und Co. hat gesagt…

Liebe Sabine,
ich bin sprachlos, dass das gestern so weiterging, unfassbar.
Ich freue mich immer wie ein Schneekönig auf jeden Markt und jede Messe, weil ich deine Nähbeuspiele so wunderschòn finde!!
Es tut mir unendlich leid, dass ihr so etwas wohl so häufig erleben müsst, trotzdem werden alle Kunden so herzlich bedient und beraten.....vielleicht wirkt es abschreckend für die Diebe, dass die Polizei kommen musste.
Herzliche Grüße
Katrin
....ich wusste nicht, dass meine Nervennahrung noch so gebaucht wurde...

Suedstadtkind hat gesagt…

Weißt du was mir im März auf der H&H passiert ist? Ich hatte ein goody bag von Swafing mit vielen Sachen die ich an den Ständen vorher bekommen hatte.
Wir machten mit der Gruppe und allen Designern und Bloggern ein Gruppenfoto und ich stellte die Tasche an einen Sessel in der Nähe. Das ganze dauerte 30 Sekunden und dann war sie weg.
Schande über die Kollegin die sie geklaut hat (die H&h ist eine Fachmesse für Gewerbler)

Es ist wie bei euch auf den Stoffmärkten einfach SCHÄBIG zu klauen.

Und ich hoffe jede die das einmal getan hat und das hier liest bekommt ihr Karma zurück. Dass ihr das gleiche passiert.

Lieben Gruß
Ina

elbmarie hat gesagt…

Recht hast Du!
Danke euch allen!

Nähoma moni hat gesagt…

Ich kann dich und deine Wut richtig gut verstehen, das du sauer bist ist da nur verständlich, so liebevoll hergestellte Dinge einfach mitzunehmen.
Ich freue mich das ihr einen der Diebe mal fassen konntet.

Einige Menschen haben heute keine Achtung mehr vor Werten oder dem Eigentum anderer. Das kommt daher, denke ich, weil unsere Gesellschaft immer anonymer wird. Den Tante Emma Laden gibt es kaum noch, heute wird online bestellt, oder in großen Filialunternehmen eingekauft, da ist oft der persönliche Kontakt nicht mehr gegeben, den, den man bestiehlt, den kennt man nicht.
Die Hemmschwelle wird immer geringer, das was ich sehe möchte ich haben, wenns mir zu teuer ist, was solls, ein schneller Griff und es ist meins.

Traurig, traurig aber wahr. Ich weiß wovon ich rede, ich habe lange Zeit im Einzelhandel gearbeitet und dort vieles mitbekommen.

Liebe Grüße moni

Cuchikind hat gesagt…

Ach herrje, es ist so schlimm, dass es so viele doofe Leute auf der Welt gibt, die einem den Spaß an Allem kaputt machen. Ich habe mich diese Woche auch aufregen müssen, weil erstens der Buggy meiner Freundin einfach hier aus dem Hausflur geklaut wurde und dann wurde auch noch die Scheibe eines Nachbarn eingeschlagen, weil er auf dem falschen Parkplatz stand. Gehts noch? Mir wurde auch schon so viel geklaut, ich traue mich gar nichts mehr unbeaufsichtigt liegen zu lassen. Tut mir total Leid, dass es auch noch so schöne selbstgemachte Taschen sind, da wäre ich auch traurig.
LG Steffi

Gabis Naehstube hat gesagt…

Oh je, das ist wirklich mehr als ärgerlich. Für solche Langfinger habe ich überhaupt kein Verständnis. Mich macht so etwas immer sprachlos, wenn ich lese, wieviel auf solchen Veranstaltungen weg kommt und frage mich, ob die Diebe überhaupt kein Gewissen haben.

Liebe Grüße
Gabi

Katrin-Julia Jöhrens hat gesagt…

Das ist wirklich das aller, allerletzte. Ich könnte nie glücklich mit den geklauten Sachen werden. Beim Vernähen müsste ich immer wieder daran denken, beim Tragen einer Tasche oder Genähtem hätte ich Angst erwischt zu werden. Irgendjemand erkennt diese Dinge doch wieder.
Denke ich an mein Geschäft, ich hätte so Angst, auf den Bildern würde es jemand wieder erkennen, aber noch viel schlimmer, ich wäre nicht glücklich, mein Gewissen würde bei jedem Stich anklopfen und mich fragen, ob ich noch ganz rund laufe.
Und immer wieder würde ich mich fragen, was das soll, ich mache Gewinn mit dem Verlust einer Gewerbetreibenden.
Niemals stellte sich mir die Frage, auch nur ein Fitzelchen Band oder sonst etwas zu stehlen, einfach mitzunehmeb.
Wenn ich kein Geld habe, kann ich keinen Markt besuchen. Dann muss ich es mir verkneifen. Auch traurig, aber wenigstens ehrlich.
Und wenn mir etwas ganz besonders gefällt und ich nicht wissen würde, welcher Stoff, oder wie überhaupt, dann kann man so etwas doch in einem netten Gespräch klären. Ich habe noch niemanden erlebt (ich rede von einer kleinen Nachfrage und nicht von Ideenklau und weiter vermarkten ) der da blöd kommt oder jemanden einfach stehen ließ.
Neib, für derartiges Diebstahlverhalten habe ich keinerlei Verständnis und würde jede(n) Dieb lauthals auf sein Verhalten aufmerksam machen, sofern ich etwas mitbekomme. Das ist wirklich eine Schande und diese Menschen sollten sich schämen. Es ist das allerletzte, jemandem sein Hab und Gut, seine Werke, seine Existenz zu stehlen und sich über seinen Reibach auch noch zu freuen.
Ich wünsche solchen Menschen wirklich schlaflose Nächte und ich würde mir wünschen, ihnen würde so schlecht sein, dass sie freiwillig sich an den Stand erinnern, rausfinden wo dieses GEschäft ist und dann wenigstens so ehrlich sind, diese Dinge dem Besitzer zurück zu geben oder wenigstens dann bezahlen und zusätzlich wenigstens eine Woche den Laden putzen und für den Rest des Jahres abgestellt werden, dem Bestohlenen auf jedem Markt auszuhelfen und so richtig ins Schwitzen zu geraten.
Sorry, lang geworden, aber das musste mal raus.

Katrin-Julia Jöhrens hat gesagt…

Das ist wirklich das aller, allerletzte. Ich könnte nie glücklich mit den geklauten Sachen werden. Beim Vernähen müsste ich immer wieder daran denken, beim Tragen einer Tasche oder Genähtem hätte ich Angst erwischt zu werden. Irgendjemand erkennt diese Dinge doch wieder.
Denke ich an mein Geschäft, ich hätte so Angst, auf den Bildern würde es jemand wieder erkennen, aber noch viel schlimmer, ich wäre nicht glücklich, mein Gewissen würde bei jedem Stich anklopfen und mich fragen, ob ich noch ganz rund laufe.
Und immer wieder würde ich mich fragen, was das soll, ich mache Gewinn mit dem Verlust einer Gewerbetreibenden.
Niemals stellte sich mir die Frage, auch nur ein Fitzelchen Band oder sonst etwas zu stehlen, einfach mitzunehmeb.
Wenn ich kein Geld habe, kann ich keinen Markt besuchen. Dann muss ich es mir verkneifen. Auch traurig, aber wenigstens ehrlich.
Und wenn mir etwas ganz besonders gefällt und ich nicht wissen würde, welcher Stoff, oder wie überhaupt, dann kann man so etwas doch in einem netten Gespräch klären. Ich habe noch niemanden erlebt (ich rede von einer kleinen Nachfrage und nicht von Ideenklau und weiter vermarkten ) der da blöd kommt oder jemanden einfach stehen ließ.
Neib, für derartiges Diebstahlverhalten habe ich keinerlei Verständnis und würde jede(n) Dieb lauthals auf sein Verhalten aufmerksam machen, sofern ich etwas mitbekomme. Das ist wirklich eine Schande und diese Menschen sollten sich schämen. Es ist das allerletzte, jemandem sein Hab und Gut, seine Werke, seine Existenz zu stehlen und sich über seinen Reibach auch noch zu freuen.
Ich wünsche solchen Menschen wirklich schlaflose Nächte und ich würde mir wünschen, ihnen würde so schlecht sein, dass sie freiwillig sich an den Stand erinnern, rausfinden wo dieses GEschäft ist und dann wenigstens so ehrlich sind, diese Dinge dem Besitzer zurück zu geben oder wenigstens dann bezahlen und zusätzlich wenigstens eine Woche den Laden putzen und für den Rest des Jahres abgestellt werden, dem Bestohlenen auf jedem Markt auszuhelfen und so richtig ins Schwitzen zu geraten.
Sorry, lang geworden, aber das musste mal raus.

Ann-Kristin Willers hat gesagt…

Das ist echt frech und wie kann man Stoffballen klauen,
das geht zu weit finde Ich,
sowas geht Mir gar nicht in den Kopf.
Boh kann Deine Wut verstehen.

Gruß Ann-Kris

Anonym hat gesagt…

Unglaublich dreist ist das! Aber wundern tut es mich nicht! Ich finde das die ganzen Stoffmärkte in den letzten Jahren überproportional besucht sind, es ist so ein Gedränge und Geschubse - eine richtige Aldimentalität! Ich muss sagen, daß ich deshalb gar nicht mehr gerne auf Stoffmärkte gehe, denn leider finde ich die Inspiration so wie früher nicht mehr :(
Liebe Grüße Nico

elbmarie hat gesagt…

Ja mit den Ballen, das kann man wirklich kaum glauben, aber es ist mehrfache Realität - leider, daher sehen wir es auch mehr als ungern wenn Kunden "nur mal eben da hinten was dranhalten" wollen.... und schwupp ist der Ballen verschwunden...Entschuldigt also, wenn wir da so reserviert reagieren, aber es hat Geschichte...
LG elbmarie

Anonym hat gesagt…

Das mit dem Klauen wird immer schlimmer. Bei meinem letzten Besuch auf dem Stoffmarkt haben mir auch Standbetreiber berichtet, dass fertig genähte Musterteile einfach ABGEHÄNGT wurden und sogar ganze Stoffballen mitgenommen (geklaut) wurden.

Mir wurde meine Handtasche (selbstgenäht, die trage ich crosss-over immer vorne am Bauch) geöffnet. .... Der langfinger hat wohl blöd geschaut. Denn ich nähe in meine Taschen immer nochmal Sicherheitstaschen mit RV rein. Das Sicherheitsfach habe ich nochmal mit einer Karabinersicherung verschlossen. Das war mein Glück. Sonst wäre mein Geldbeutel weg gewesen.
Ich passe wirklich immer auf ... aber wo mir die Tasche geöffnet wurde konnte ich nicht nachvollziehen.

Wegen dem "Menschengewühle" gehe ich nicht mehr auf Stoffmärkte. Mir ist das zu anstrengend immer aufzupassen und alles "festzuzurren".
Wer weiß, vielleicht machen diese dreisten Langfinger demnächst das so wie in Italien. Schlitzen mit einem Messer die Tasche auf um an Geldbörsen zu kommmen.

Schlimm diese Welt.

LG Ellen

Anonym hat gesagt…

Ich könnte mir vorstellen, das Diebstahl noch eine der harmlosen Straftaten ist. Es gibt noch schlimmeres, und wird sicher auch noch schlimmer werden.
http://www.spiegel.tv/filme/minderjaehrige-unbegleitete-fluechtlinge/

Vanessa Ka hat gesagt…

Das tut mir sehr leid für dich. Leider ist es seit Jahren so und nicht nur auf Stoffmärkten.

Wir haben mit unserem Laden vor Jahren einen Stand auf der Creativa gehabt und dort klauen Besucher, wie Aussteller wie die Raben. Wir waren mehrere Jahre mit einem Stand vertreten und von Jahr zu Jahr wurde es schlimmer. Ein Jahr wurde uns schon beim Aufbau eine Dekokiste im Wert von 500€ von einem Aussteller geklaut. Ganze Rollen Stickbänder etc. von Besuchern.

Als Aussteller macht es irgendwann keinen Spaß und man streicht die Segel.