Dienstag, 30. August 2011

HEIMATlos ...was abmahnungstechnisch alles so geht????

ein kleiner Einschub in eigener Sache, die aber vielleicht auch andere betreffen könnte......
So erreichte mich gestern ein Schreiben einer Firma aus einer großen hanseatischen Stadt, dass sie mich bitten würden, die Produktion und den Vertrieb meines "HEIMATschlüsselbandes" umgehend einzustellen - da sie Inhaber der Wortmarke "Heimat" seien und sich dieses auch auf Schlüsselbänder beziehe.....
Nun meine Frage: Ist es rechtens möglich, das exklusive Wort "HEIMAT" schützen zu lassen - in welchen Bezug auch immer - und natürlich auch auf bestimmte Produkte bezogen???
Ich habe dann mal geschaut, wieviele "HEIMATEN" es bei Dawanda und Umgebung im Bereich Schlüsselbänder gibt - und musste feststellen, dass die besagte Dame bestimmt gestern den ganzen Tag mit Anschreiben verbracht haben muss.....☺
Nun ja, ich bin ja gern bereit den Artikel zu streichen, aber ich möchte das auch verstehen und habe nun die Frage an Euch, ob Ihr da näheres wisst...UND
ob es eine Datenbank zur öffentlichen Verfügung gibt, in der man recherchieren kann, ob das denn auch stimmt...habe ein paar gefunden, bei denen ich aber mit der angeblich eingetragenen Nummer nicht landen konnte....
Wenn denn dann noch die eine oder andere ein Schlüsselband - anhänger in ihrem shöpchen anbietet: Ihr bekommt bestimmt bald Post....
So, nun wende ich mich meinem Kamillentee zu gegen BauchwehAUA und freue mich, dass ich eine HEIMAT habe....;-)
Seid lieb gegrüßt
Sabine

Kommentare:

kreativkäfer hat gesagt…

Deine Frage kann ich Dir leider nicht beantworten und es betrifft mich auch gar nicht, aber ich finde diese Schützerei von Wörtern des "normalen" Sprachgebrauchs wirklich eigenartig, das kann´s ja eigentlich gar nicht geben! Eine Frechheit, ganz ehrlich!
LG aus meiner HEIMAT Wien,
Andrea

Pony hat gesagt…

Ich würde mich da gar nicht auf Meinungen von irgendwem verlassen, sondern bei einem entsprechenden Anwalt Rat holen. Die haben auch andere Möglichkeiten der Überprüfung.

Wobei ich es auch sehr merkwürdig finde, dass man sich dieses Wort schützen lassen können soll o_O

Aber heutzutage kann man ja auch Leute abmahnen, weil sie Katzenpfoten auf Pullis aufmalen, weil die angeblich aussehen wie Wolfsfüße >_<

Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass das so nicht sein kann und du deine Produkte weiter verkaufen kannst!!

Liebe Grüße

Pony

nic hildebrandt hat gesagt…

Leider habe ich mittlerweile das Gefühl, dass das DPMA alles schützt, auch Wörter des alltäglichen Sprachgebrauchs... hauptsache, die Kasse klingelt.

Wer zahlt, bekommt im ersten Schritt erst mal ALLES geschützt. Das Amt recherchiert nicht einmal, ob es schon (im eigenen Register) ältere Rechte gibt. Es wird eigentlich nur kassiert.

Hier kannst Du recherchieren... http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht

Aber verlassen würde ich mich auf gar nichts. Das Urheber- und Markenrecht in Deutschland ist HAARSTRAUBEND unzulänglich und unsinnig!

Mitfühlende Grüße
Nic

Steffi hat gesagt…

Huhuu
Schau doch mal auf dieser Seite: http://www.dpma.de/marke/recherche/index.html
da kann man auch anrufen und nachfragen...
Der Liebste meint das es eigentlich nicht ginge....aber erkundige dich lieber bevor du dich geschlagen gibst :-)
alles liebe
Steffi

Monika hat gesagt…

.... und trotzdem kannst du froh sein, dass du das Schreiben NUR von der Firma bekommen hast.

... ich habe bez. einer ähnlichen Sache gleich ein ANWALTSSCHREIBEN bekommen. Kosten: 4.000 Eur (Schadenersatz und Anwaltskosten)

Da dieses Abmahnschreiben für mich wirklich existenzbedrohend ist, habe ich sämtl. Verkaufsaktivitäten im Netz derzeit eingestellt. Ich finde es traurig, dass es gesetzlich möglich ist, uns Kreative, wo wirklich jeder Euro nicht gerade leicht erarbeitet werden muss, so auszubeuten.

lg
Monika

Chris hat gesagt…

Hallo Sabine,

ich hatte da auch schonmal Ärger. Guck mal hier: http://register.dpma.de/DPMAregister/marke/einsteiger

Ich hoffe das hilft Dir weiter ...

Liebe Grüße,
Chris

elbmarie hat gesagt…

Innung, danke, dass ihr alle so schnell antwortet... Also das mit der dpma hatte ich auch, aber ich kam irgendwie nicht auf die Seite, in der man die entsprechenden eingetragenen Nummern recherchieren konnte... Nun aber ja und was soll ich sagen, das Eintragungsdatum ist HEUTE.... Also denke ich, dass da noch so mancher post bekommt, der auch ne HEIMAT hat....
Ich für meinen Teil bin doch sehr befremdet über das deutsche Rechtssystem und was da alles möglich ist.... Und nicht möglich ist..... Und ich weiß, bei welcher Geschenkefirma man demnächst die einzigen Heimat-Schlüsselbander weit und breit bekommen kann...falls ich mal einen verschenken will....
Nixdestotrotz es ist mir ein Rätsel, wer da so am Drücker sitzt und entscheidet....
Ich pflege nun wieder meinen kranken Bauch ....
Danke, danke an alle, dass Ihr so hilfsbereit ward.... Ich brauchte eben noch den letzten Stupser ....
Lg Sabine

Smila hat gesagt…

Das Problem ist, dass das DPMA nicht prüft. Du kannst (fast) alles beantragen und wenn niemand in der vorgeschriebenen Frist Einspruch erhebt und du deine Gebühr bezahlst, wird eben eingetragen. Das bleibt solange im Register drin, bis jemand prozessiert. Und erst DANN wird eine eingetragene Marke geprüft.

*seufz*

Liebe Grüße, Smila

Kate hat gesagt…

Oh mein Gott...das kann man ja garnicht glauben. Das klingt gerade so, als hat die Firma nach "Heimat" gegoogelt, alle angeschrieben und dann erst eintragen lassen. Ich würde auf jeden Fall auch zum Anwalt gehen...hoffe du kommst da heile raus. Ich kann mich gerade sowas von aufregen...da bekommt man nicht mal seine "Heimat" gegönnt. Alles Abzocke.

Ganz liebe Grüße und Kopf hoch

Kate

Rednoserunpet hat gesagt…

kann nicht sein oder.. man das wird ja immer bekoppter in deutschland

allerbestes hat gesagt…

Ja es ist wirklich kaum zu glauben und langsam machts auch echt keinen Spaß mehr....da kann ja jeder mit irgendwas kommen.

Wenn ich jetzt losgehe und mir das Alphabet schützen lasse.... ich könnt ein Vermögen verdienen ;(

Und ich bin gespannt ob noch mehr betroffen sind, ich würds mal ins DaWanda Forum schreiben!!!

Liebe Grüße
Silke

Lunikat hat gesagt…

Oh weh, auch ich habe in den letzten Tagen Post bekommen. Hier war es ebenfalls das Verbot einen im Duden gebräuchlichen Wortlaut nicht mehr zu nutzen.

Ich habe beim Anwalt nachgefragt und er meinte das ich dieses nun aussitzen solle - erst mit einem Prozess würde dies geklärt werden und so lange es sich um ein gebräuchliches Wort geht scheuen die Kanzleien oft den Prozessweg.

Hast du mal geschaut in welchem Bezug das Wort geschützt ist, denn es gibt viele Möglichkeiten ... ist es für Schlüsselbänder geschützt?

Das ist sehr, sehr wichtig!!!

LG Kerstin

Steffi hat gesagt…

Hallöchen,

ich fühle mit dir.
Also prüfen tun die nix, allerdings kann man sich nur neue Sachen eintragen lassen, Sachen die es zur Zeit der Eintragung noch nicht gegeben hat. Das Wort HEIMAT gibt es ja schon ewig. Ich würde zum Anwalt gehen und mal fragen, allerdings übernimmt keine Rechtsschutzversicherung die Kosten.
Das was Geschützt sein soll muß ganz genau beschrieben sein, außerdem muß das dann 100% übereinstimmen.

Drück dir die Daumen.

Steffi

nähtina hat gesagt…

Kopf --- > Tischkante.


oh man, ich kann wirklich nicht so viel essen wie ich kotzen möchte - Entschuldigung für die Wortwahl.

Ja, ich finde, eigene Erfindungen und Schöpfungen sollte man sich schützen lassen können. Aber Alltagswörter oder Abdrücke von Tieren mit wieviel Zehen auch immer?

Man, ich sags ja, ich lasse mir "Kaffee" und "Gaten Tag" schützen, und jedes Mal, wenn ich höre, wie jemand das sagt, halte ich meine Hand auf.
Echt widerlich.

Tut mir echt leid dass du / ihr euch mit so einer Hühnerkacke rumschlagen müsst.

viele Grüße
Tina (Ex-Heimat Hamburg, jetzt SF)

Regine hat gesagt…

Hallo, ich habe schon länger die böse Ahnung, dass man gegen genügend Kleingeld jedes Wort schützen lassen kann!
Luzia Pimpinella hatte auch Ärger gehabt, unglaublich mit der Glückspilz Stickserie! Da kann man sich nur an den Kopf fassen!
Ärgerlich ist es dennoch, also gute Nerven
Regine

Chrissi hat gesagt…

Guck mal hier:
http://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020100296984/DE

Ist es das?

Viele Grüße
Chrissi

Chrissi hat gesagt…

Ich noch mal ... "Meine Heimat" ist übrigens nicht für Schlüsselanhänger geschützt ;)

Muddi hat gesagt…

Alle kommentare habe ich jetzt nicht gelesen. ;o) Aber ich sag Dir mal aus meiner beruflichen Erfahrung, dass ich das stark anzweifel. "Heimat" ist ein stinknormales Wort, was eigentlich nicht schützenswert ist. Wortspielereien wie "Heimatz" oder "Heimat63" wären etwas anderes. Sie kann sich auch eine "Wortmarke" schützen lassen haben, dann müsste das aber in Verbindung mit einem Logo oder sowas sein. Die Patentämter sind erst in den letzten Jahren aufmerksamer geworden, WENN es wirklich geschützt ist, dann dürfte das lange her sein und der Patantschutz müsste ausgelaufen sein.

Ich arbeite nicht in dem Bereich, wir versuchen nur selber grade etwas zu schützen und daher bin ich zumindest informiert, was NICHT geht...

Prinzipiell würde ich Dir raten, auf ihr Anschreiben insofern zu reagieren, dass Du ohne rechtliche Auskunft Deine Produktion nicht änderst. Dann muss sie sich rühren. Nur weil das jemand behauptet, muss das ja nicht wahr sein. Und da bedarf es schon einer Aufforderung von rechtlicher Seite denke ich.

Liebe Grüße,
Sarah

Nadelwerkstatt hat gesagt…

Nun mein Mitgefühl hast du auf jeden Fall schon mal. Ich kann mich bei allem meinen Vorrednerinen nur anschließen. Allerdings gibts eine kleine Hoffnung. Es gibt eine seeehr große Firma, die diese Schlüsselbänder schon sehr lange verkauft. Und ich denke, dass diese blöde ..... dagegen nicht ankommt. Die haben wie alle Großen die besseren Anwälte. Sie hat da bei Ihrem Eintrag nicht wirklich nachgedacht. Die Firma heißt übrigens "House of Emotions".
ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen. Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
LG Peggy

elbmarie hat gesagt…

....also ein kurzes staement noch, weil Ihr alle soo mitfiebert... ich danke Euch sehr, das tut gut...
also es scheint so zu sein, dass das Wort "HEIMAT" so und nich anders als "Wortmarke" für SchlüsselBÄNDER (meins war als Schlüsselanhänger drin...)eingetragen wurde in 2010 Klasse Nizza 26 Schlüsselbänder... also ehrlich gesagt... ich kann auf das Ding verzichten... es war mein erster in der Form und mein Göttergatte trägt immer noch tapfer das (mittlerweile arg mitgenommene Probemodell (mit falschem Stanzloch ;-)) - aber ich wollte u.a. auch andere Anbieter drauf aufmerksam machen, dass Euch nicht böse Post heimsucht.... das widerum fände ich.....blöd...
Ich habe das Ding entfernt - mit einem gewissen Groll, den Ihr sicher verstehen könnt - aber mittlerweile mach ich das so lange, dass ich sowas nur noch schade finde, aber meine Nerven sind mir wichtiger... wenn sowas natürlich existenzbedrohend wird, dann sollte man unbedingt kämpfen, das seh ich auch so...
Aber wir reden über einen Schlüsselanhänger, auf dem Heimat steht...soviel nochmal dazu von mir... lasst Euch die Kreativität nicht vergällen... ich jedenfalls nicht - nur ICH werde keinen HEIMAT Anhänger in irgendeinem Geschenkeladen mehr kaufen....Nienich....
LG und danke Euch allen nochmal...
Sabine

Nähenswert hat gesagt…

Hallo,
der Irrsinn trägt schon komische Blüten.
Die DPMA prüft schon was eingetragen wird. Wir haben den Firmennamen meines Mannes eintragen lassen, allerdings nicht um abzumahnen, es sei denn es käme ein gewisser Herr mit dem ich in der Richtung noch eine Rechnung offen hab, sondern um uns zu schützen. Da hat die Dpma das allgemeine nicht eingetragen, da Berufskolegen (optiker) dann immer in die Falle tappen würden wenn wir das Wort schützen würden. Geschützt ist es in voller Länge und mit Logo.

Such Dir einen Anwalt, das ist glaube ich das einzig sinnige.

LG
Sandra

griselda hat gesagt…

Nun denn- nimm das Ding raus und rege dich über Dinge auf, die du mit deiner Energie auch biegen kannst.
Bei solchen Sachen lohnt sich die (absolut verständliche) Aufregung nicht. Man kann das Recht/Unrecht nicht ändern oder nur mit viel Kraft in die rechte Bahn rücken.
Und die nütze lieber für nette Sachen.

Meine mallorquinische Vermieterin hat neulich gemeint, dass jede Stunde mit Ärger 60 verlorene Minuten an Lebenszeit wären- und sie hat verdammtnochmal recht.

elbmarie hat gesagt…

@griselda: dachte ich mir auch so....;-)))
Wann gibts da eigentlich nen Taschenworkshop mit Dir????? Ich komme auf alle Fälle....;-)
LG

griselda hat gesagt…

Liebe Frau Elbmarie- dir kann ich taschentechnisch nichts mehr beibringen :)
Aber ich könnte mit dir kochen- mit fetter Aioli und lecker Lamm. Das wär doch was, oder?

elbmarie hat gesagt…

Aioli ja, Lamm....lieber nich...aber du hast so viel im Repertoire... da findet sich was...und lernen, kann man immer...;-))) schade mit freiburg...LG Sabine

PeRu hat gesagt…

Oje - das treibt ja immer tollere Blüten.

Hundepf*ten hatten wir ja schon - ich habe mich nicht gewagt, dagegen zu prozessieren und ich denke mal, dass genau das erwartet wird... dass nämlich "die kleine Kreative" den Rückzieher macht.

Alles andere wird wohl ziemlich teuer :(. Es ist zum k...en.

Liebe mitfühlende Grüße
Petra